6. August 2021 | Gedankenanstoß

Man(n) denkt

OBEN

Liebst Du auch Filmaufnahmen aus dem Hubschrauber oder von einer Drohne aufgezeichnet? „Deutschland von oben“, „Die Ostsee von oben“ usw. sind beliebte Fernsehsendungen. Spektakulär sind auch Aufnahmen aus Raumschiffen: Die Erde leuchte „unschuldig“ und schön im Dunkel des Alls.

Von oben sieht alles perfekt und faszinierend aus und man sieht Zusammenhänge und das Ganze.

Leider wird von oben auch immer mehr deutlich, wo die Erde beschädigt ist. Kann sich Gott noch an seiner Schöpfung richtig freuen?

Allgemein verorten wir Gott auch „oben“. Ein Hilfsmittel, denke ich, um das Unfassbare etwas verständlicher zu machen. Gott ist da und sieht mich! Und da ist kein „Big Brother“, der Arges im Schilde führt, sondern der liebende Gott, der an Dir und mir wirklich interessiert ist.

David schreibt in Psalm 139:
„Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.
Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.
Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht alles wüsstest.
Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen.“

WB