15. Januar 2022 | Gedankenanstoß

Man(n) denkt


Dankbarkeit

Ich wünsche mir, dass sie mich nie verlässt.
Ich wünsche mir, dass sie meinen Blick auf das Leben bestimmt.
Ich wünsche mir, dass sie mein Verlangen lenkt.
Ich wünsche mir, dass sie die natürliche Neigung meines Herzens ist.
Ich wünsche mir, mich zu erinnern, damit Deine grenzenlose Gnade mein Murren zum Schweigen bringt.
Ich wünsche mir, dass meine Verehrung für Dich, mein Vertrauen in Dich, mein Ruhen in Dir,
alles Klagen verjagt.
Wenn mein Herz jemals vom Murren befreit und von Dankbarkeit regiert werden soll,
brauche ich Deine Gnade:
Gnade zum Erinnern,
Gnade zum Erkennen,
Gnade, die ein Herz hervorbringt,
das sich in Demut freut.

Nach Paul Tripp, YouVersion