4. April 2021 | Gedankenanstoß

Man(n) denkt

Ostern ist Männersache

Da haben sich die Schokoladenmacher gedacht, man(n) braucht noch ein besonderes Osterei… Ab in die Schublade und heraus kommt der Mann mit Grillbesteck und Rindersteak!

Wenn wir in die Bibel schauen, haben sich Männer zur Zeit Jesu nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Männer waren verantwortlich für den Verrat und seine Verurteilung, Peinigung und Verspottung. Die, die zu Jesus hielten, blieben lieber im Hintergrund. Und als die Frauen vom leeren Grab berichteten, hielten es die Jünger für unwahrscheinlich. Bei den Jüngern auf dem Weg nach Emmaus fiel der Groschen sehr langsam, als Jesus sie begleitete. Aber Jesus ließ sich Zeit.

Man(n) muss schon über seinen Schatten springen, um das alles zu glauben, was mit Jesus zusammenhängt. Vielleicht gerade an Ostern eine Herausforderung. Aber es lohnt sich. Ostern werden die Türen weit aufgemacht und der Weg zu einer Beziehung zu Gott wird frei. Und wer Jesus studiert, kann sich viel von ihm abgucken! Der scheinbar hilflose Mann am Kreuz ist wahrhaft göttlich und ein Vorbild für Liebe, Zuwendung, Weisheit, Kraft, Ausdauer und vieles mehr.